Kalorien zählen




Warum überhaupt Kalorien zählen? Macht das Sinn beim Abnehmen? Natürlich macht das einen Sinn. Kalorien zählen ist eine äußerst effektive Methode um sich einen Überblick über die Ernährungssituation zu verschaffen und unter Umständen die Ernährung umzustellen bzw. Kalorien zu reduzieren. Nur wer weniger Kalorien zu sich nimmt, als der Grundumsatz+Leistungsumsatz erfordert, kann auch schnell Abnehmen. Lange Rede kurzer Sinn. Worum geht es überhaupt bei diesem Thema?

Grundumsatz berechnen

Bevor Sie sich die Mühe machen und Ihre Kalorien zählen, benötigen Sie Ihren Grundumsatz. Dieser kann zum Beispiel auf der Seite der Apotheken Umschau kostenlos berechnet werden. Nach der Angabe des Alters, Größe, Gewichtes und des Geschlechts, erfahren Sie Ihren ungefähren Grundumsatz. Was ist der Grundumsatz? Hierbei geht es die Formel von Harris Benedict. Der Grundumsatz ist die Berechnung der benötigten Energiemenge eines Körpers, um sämtliche Stoffwechselabläufe und Organ/Hirnfunktionen stabil und zuverlässig aufrecht zu erhalten.

Sollten Sie Ihre Kalorien zählen, dürfen Sie niemals Ihren Grundumsatz unterschreiten. Sonst ist die Gefahr eines Rückschlags bzw JOJO-Effekts ziemlich hoch. Der Körper gerät in einen Mangelzustand und speichert nach der Diät sofort sämtliche überschüssige Energien in ungewünschten Fettpolstern. Sie können mit dem Kalorien zählen schnell Abnehmen, wenn Sie schon aus Vernunft und Gesundheitsbewusstsein auf Ihren Grundumsatz achten.

Leistungsumsatz berechnen

Nach dem Grundumsatz, welcher für ein „Funktionieren“ Ihres Körpers zuständig ist, kommt der Leistungsumsatz. Dieser berechnet sich aus Ihren Aktivitäten den ganzen Tag über. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle. Zum Beispiel der Job, Freizeitaktivitäten und sogar die Dauer der Nachtruhe. Bekanntlich werden auch beim Schlafen Kalorien verbrannt.

Die Uni Hohenheim bietet hierfür einen kostenlosen Leistungsumsatz-Rechner an. Hier erfahren Sie neben Ihrem Grundumsatz auch Ihren gesamten Energiebedarf inclusive Leistungsumsatz. Nun kennen Sie Ihren Kalorienbedarf, wenn Sie nicht Abnehmen sondern Ihr Gewicht halten wollen. Die Werte sind eine gute Richtlinie aber geben keine hundertprozentige Garantie wieder. Aber so bekommen Sie einen ersten sinnvollen Überblick, bevor Sie mit dem Kalorien zählen starten können.

Kalorien zählen – jetzt kann es losgehen

Nachdem Sie Ihren benötigten Kalorienbedarf errechnet haben, geht es darum wie viele Kalorien eingespart werden können. Dabei gilt immer die Faustregel : niemals den Grundumsatz unterschreiten. Also bearbeiten Sie logischerweise Ihren Leistungsumsatz. Je nach dem wie schnell Sie Abnehmen wollen, sparen Sie Kalorien ein. Als eine allgemein beachtete Richtlinie gilt, täglich etwa 500-800 Kalorien weniger zu sich zu nehmen, als der komplette Kalorienumsatz. Dann sind je nach Startgewicht und anderen Faktoren ein Kilogramm pro Woche locker möglich, ohne sich zu verausgaben oder gar zu hungern.

Wie zähle ich Kalorien?

Da ich selbst zu den Menschen mit einem dezenten Übergewicht gehöre und mich damit ausgiebig beschäftige, stand ich genau vor Ihrem Problem. Wie finde ich heraus, welche Kalorien ich verspeise und wie viele täglich noch „möglich“ sind um abzunehmen? Nach einiger Suche kam ich zu den neuartigen „Abnehm-Apps“. Fast jeder hat mittlerweile ein Smartphone und so wird das Abnehmen wesentlich erleichtert.

Es gibt einige Apps auf dem Markt und ich bin bei der erst besten hängen geblieben. Die Abnehm App nennt sich YAZIO und hier ist der Entwickler. Ich muss dazu sagen, dass ich für den Link keinerlei Provision oder ähnliches bekomme. Ich nutze schon seit 5 Wochen die App und habe 6 Kilogramm abgenommen, ohne den Hungertod sterben zu müssen. Ich kann die Application besten Gewissens weiter empfehlen. Probieren Sie es doch einmal aus….

Wie funktioniert die Abnehm-App mit dem Smartphone?

Die App für das Smartphone ist für Android und iPhone erhältlich. Zu Beginn müssen Sie sich registrieren. Dabei ist aber weder Name noch Adresse notwendig. Lediglich ein Benutzername und die eMail-Adresse reichen aus. Nach der Bestätigung der Registierungsmail kann es auch schon losgehen mit dem Kalorien zählen. Nun stellen Sie Ihre persönlichen Werte ein. Geburtsdatum (für das Alter), Aktivität, Geschlecht, Körpergröße und Startgewicht.

Beim Thema Aktivität spielt der oben genannte Leistungsumsatz eine Rolle. Beispiele für Aktivitätsangaben sind Wenig aktiv (Bürojob), Etwas aktiv (Lehrer etc.), Sehr aktiv (Verkäufer) und Sehr stark aktiv (Bauarbeiter). Schätzen Sie Ihren Job oder das Verhalten im Alltag ein, um Ihren Grad der Aktivität zu bestimmen. Anhand dieser Daten rechnet YAZIO Ihren Gesamtumsatz aus.

Anschließend geht es ans Eingemachte. Welches Ziel streben Sie an? Natürlich Abnehmen. Hier können Sie das gewünschte Abnehmziel pro Woche in 0,25 KG Schritten einstellen. Maximal 1 Kilogramm Gewichtsverlust pro Woche sind dosierbar. Das finde ich aus gesundheitlichen Aspekten interessant, weil die App keine unrealistischen oder gar schädlichen Ziele vorgibt. Manche Diäten mit Versprechungen von 5 Kilogramm Gewichtsverlust in der Woche etc. sind schon sehr fadenscheinig. Hier ist YAZIO vorbildlich. 1 Kilogramm in der Woche klingt im ersten Eindruck nicht viel ABER stellen Sie sich das Ergebnis nach 4, 8 oder 12 Wochen vor.

Übrigens können Sie mit dieser Abnehm App nicht nur Abnehmen einstellen, sogar Zunehmen und das Gewicht halten sind regulierbar. Danach geben Sie nur noch Ihr Wunschgewicht ein und das tägliche Kalorienziel erscheint als Zahlenangabe. Weitere Einstellungs-Möglichkeiten sind die Ernährung wie LowFat und LowCarb, diese sind aber nur in der Premium Version (kostenpflichtiges Abo) verfügbar. Auch ohne Geld auszugeben, macht diese App zum Abnehmen und Kalorien zählen durchaus Sinn.

einfaches Kalorien zählen per App – so funktioniert es

Nun kommt der anstrengendere Teil. Nachdem Sie Ihr tägliches Kalorien-Ziel ermittelt haben, werden Sie schon einige Zeit vor dem Smartphone verbringen. Es lohnt sich aber! Im Tagebuch geben Sie die Lebensmittel ein, welche Sie verspeisen wollen. Das ist ein wenig umständlich, vermittelt aber im Laufe der Zeit wertvolles Wissen über Ernährungsprodukte und Sie bekommen nach und nach ein gewisses Gefühl für Kalorien in Lebensmitteln.

Geben Sie in der Suche zum Beispiel Eier, Brot, Salat etc ein und ruckzuck erscheinen die Ergebnisse. Wenn die Suchergebnisse nicht identisch mit Ihrem Lebensmittel sind, können Sie per integriertem Barcodescanner die Daten auf der Lebensmittelverpackung auslesen. So beginnt das tägliche Kalorien zählen.

Sollte ein Produkt nicht in Datenbank sein und auch der Barcode-Scan nicht weiter hilft, können Sie einfach selbst ein Lebensmittel anlegen. Auf Wunsch wird dieses in die Datenbank eingespeist und öffentlich zugänglich für die anderen Nutzer gemacht. So erweitert sich die Lebensmittel Datenbank faktisch von selbst durch alle Nutzer.

Sie werden schnell feststellen, dass die Kaloriengrenze recht schnell an ihre Grenzen stößt. Angenommen die App zeigt Ihnen einen täglichen Bedarf von 1900 Kalorien an, dann merken Sie mit Erschrecken wie schnell sich die Kalorien füllen. Die Kalorienbomben werden durch die App schnell entlarvt und Sie müssen spätestens zum jetzigen Zeitpunkt Ihre Ernährung überdenken.

Natürlich müssen Sie Ihre Lebensmittel wiegen. Das ist wirklich ein wenig kompliziert (zum Beispiel Butter etc.) aber es lohnt sich. Die Anschaffung einer digitalen Küchenwaage ist hilfreich, zudem kosten die Waagen wirklich nicht besonders viel Geld.

Wie kann ich die maximale Kalorienzahl beim Kalorien zählen einhalten?

Was mir persönlich sehr geholfen hat, war der Verzicht auf sämtliche zuckerhaltigen Getränke. Limonade, Cola und Säfte lasse ich seit Wochen konsequent weg. Geben Sie diese Lebensmittel in die App ein und Sie werden merken warum. Beim Flüssigkeitshaushalt wird durch Wasser und „Zero“ Produkte ausgeglichen. Ok, eins oder zwei Tassen Kaffee gönne ich mir früh am morgen, aber der fällt kalorien-technisch kaum ins Gewicht. Natürlich mit Süßstoff statt Zucker.

Süßigkeiten habe ich extrem eingeschränkt. Hin und wieder leiste ich mir schon einen Schokoriegel oder ähnliches. Allerdings schnellt mein Kalorienzähler dann schnell nach oben und dafür verspeise ich am Abend nur noch etwas Gemüse. Fleisch, Fisch, Butter und andere verpönte Lebensmittel nehme ich trotzdem zu mir. Nur in Maßen statt in Massen.

Ich versuche meine Ernährung trotz der geringen Kalorienzufuhr abwechslungsreich zu gestalten. Bei mir kommt fast alles auf den Tisch bis auf Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke. Es ist gerade die ersten Wochen ein Kampf. Die Erfolge auf der Waage stellen sich bei konsequenter Einhaltung der Vorgaben aber zügig ein. Ich habe es ein wenig übertrieben und nach 4 Wochen 6 Kilogramm abgenommen (Vorgabe 1 Kilogramm die Woche).

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich dann doch noch an der App. Mein Grundumsatz beträgt 1700 Kalorien am Tag. Die App zeigt mir 1600 Kalorien tägliche Zufuhr an, um die letzten 5 Kilogramm abzunehmen. Essen Sie niemals weniger als Ihren Grundumsatz! Im Klartext : erst den Grundumsatz beachten, dann auf die App hören. Also habe ich das Wochenziel auf 0,5 Kilo pro Woche runtergeschraubt und nehme weiter ab.

Fazit zum Thema Kalorien zählen per App für das Smartphone

Die Nutzung einer App erleichtert das Abnehmen gewaltig. Besonders das Kalorien zählen ist äußerst einfach, weil große Datenbanken die passenden Werte liefern. Sie müssen nur noch Abwiegen und eingeben. Der Grundumsatz, Leistungsumsatz und Gesamtumsatz werden ebenfalls direkt berechnet.

Der Vorteil besteht auch darin, dass Sie lernen welche Lebensmittel viele Kalorien haben und mit der Zeit bekommen Sie ein Gespür dafür. Für ein schnelles Abnehmen gut gedacht und auch gut umgesetzt. Wer kein Smartphone besitzt oder eine derartige App einfach nicht installieren will, muss das Kalorien zählen wohl oder übel manuell vornehmen. Aber auch das sollte keine Hürde darstellen. Wer mit dem Kalorien zählen Abnehmen will, findet hier auf jeden Fall eine effektive Alternative gegenüber so mach kuriosen Diäten.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Am Anfang wirkt Kalorienzählen lästig und total unpraktisch. Aber das ist es nicht. Wenn man einmal damit angefangen hat, bekommt man ganz schnell den Dreh raus und kann auch ganz schnell abschätzen wieviel Kalorien ein Lebensmittel hat – Du wirst jeden Tag Erfahrungswerte sammeln und bald damit ganz sicher umgehen können.

    Um langfristig abzunehmen ist es unererlässlich, die Kalorien eines Lebensmittels abschätzen zu können. Wie sonst will man wissen, ob man sich in einem Defizit oder Überschuss befindet?

    Auch ich kann allgemeinhin bekannte Apps empfehlen, um seine Kalorien zu tracken. Das erleichtert es enorm!

    Viel Spaß beim tracken der Kalorien! 🙂

    Euer Coach Flo

  2. Wassergeschwülste Beine in Zeit Graviditäten – Komplikation, mit das zusammenprallt praktisch jeder Person in Abschnitt Auszragungen der Kleine. Meistenteils häufig anfallen der Geschwulst bei Gravidität an sehr später Fachausdrücke in zweiter Mitte Graviditäten, heran zu Dritte. Beine aufgießen bei Gravidität, erscheint Empfindung der Bürde, dauernde Zeit zu bewegen sich an Beinen hinstellt pusten.
    http://pregnancyplus.info/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.